Vorverkauf

Vorverkaufsbeginn ist 3 Wochen vor der jeweiligen Aufführung. 

Sie können die Karten rund um die Uhr telefonisch unter (06 21) 8 54 43 62 bis zum Vortag der jeweiligen Aufführung vorbestellen oder vorab im Büro der FreiZeitSchule zu den gewohnten Bürozeiten kaufen. 

Vorbestellte Karten müssen bis 30 Minuten vor Beginn der Vorstellung abgeholt worden sein.

Für das Mittwochsmärchen werden keine Reservierungen vorgenommen. 

Die Preise für die jeweilige Veranstaltung entnehmen Sie bitte dem dazugehörigen Programmtext.

Wie in nahezu allen kulturellen Bereichen ist es auch im Theater der FreiZeitSchule so, dass wir nicht kostendeckend arbeiten können. Sehr dankbar sind wir deshalb dem Förderverein der FreiZeitSchule, da dieser einen Großteil der finanziellen Defizite ausgleicht. Darüber hinaus freuen wir uns natürlich sehr, wenn sich einzelne Menschen bei uns engagieren. Das ist durch Spenden oder auch tätige Mithilfe möglich. Wenn Sie Ideen dazu und Freude daran haben, wenden Sie sich bitte an: 

Stefanie Traser unter (06 21) 84 25 14 57
Hort an der FreiZeitSchule


Geschenk-Gutscheine 

Im Büro der FreiZeitSchule können Sie für Theaterbesuche Gutscheine kaufen, die dann (vorab im Vorverkauf in unserem Büro) gegen Karten eingetauscht werden können.


Geburtstagskinder

Die Geburtstagskinder werden bei uns besonders gefeiert. Jedes Kind, das am Tag der Vorstellung Geburtstag hat oder an diesem Tag mit seinen Gästen feiert, bekommt seinen Eintritt ins Puppenspiel geschenkt!


Ein Wort zum Thema Altersbegrenzung 

Die Puppenspieler(innen) und auch wir Veranstalter freuen uns über viele Zuschauer(innen). Diese wiederum schätzen seit langem unsere besondere Atmosphäre. Wie wir das machen? – Wir legen z.B. sehr sorgfältig die Altersbegrenzung fest. Ein Nichtbeachten dieser Begrenzung führt z.B. zu Langeweile oder Angst der Kinder – in jedem Fall zu Störung. Darüber hinaus wäre es pädagogisch nicht sinnvoll, kleinen Kindern Inhalte und Darstellungsformen zuzumuten, die sie noch gar nicht verstehen und verkraften. Und: Im Interesse einer ungestörten Aufmerksamkeit der großen und kleinen Zuschauer können wir nach Beginn der Vorstellung die "Zuspätkommer" nicht mehr einlassen! Außerdem wäre ein "Rein – Raus" während des Stückes auch für die Spieler(innen) ein Problem. 

Wir dürfen sicher davon ausgehen, dass Sie unser Anliegen verstehen und uns in diesem Sinne unterstützen werden.